Home » Ausflüge & Touren » Radtouren am Lago Trasimeno » 5. Giro dei sette guadi

5. Giro dei sette guadi

5. Giro dei sette guadi

Die Radtour beginnt in der Unterstadt von Magione in Höhe der Abzweigung nach Castel Rigone, wo Sie zunächst auf der Asphaltstraße fahren und dann die lange gerade Schotterstraße nehmen, die La Goga und das Wildbachtal Formanuova überquert. Nachdem Sie eine Weile im Tal entlang gefahren sind, fahren Sie hoch auf einem oft steinigen, aber fahrbaren Weg nach Caligiana weiter, wo Sie vielleicht ab und an kurz vom Fahrrad absteigen und schieben müssen, um mit Ihrer Energie  sparsam umzugehen, bis Sie im kleinen, erst kürzlich restaurierten Dorf Caligiana ankommen werden. Danach nehmen Sie die befestigte Sandstraße der Gemeinde Borgogiglione, die an einem Votivschrein und zwei pyramidenförmigen Zypressen vorbeiführt. Es geht links weiter ansteigend weiter, um auf dem Höhenweg entlang des Bergkammes, der den Col di Maggio mit dem Poggio Mortorio verbindet, wo Sie dann nach einigen Höhenpassagen die Asphaltstraße Mantignana -Castel Rigone erreichen. Die dann beginnende ansteigende Strecke für die nächsten 5km ist nicht sehr anspruchsvoll.

Sie können die Landschaft und ihre Umgebung bewundern, geprägt  im Vordergrund vom Bergmassiv des M.te Tezio im Osten, von den Eichenwälder des M.te Malbe und des Trinità im Süden und vom Lago Trasimeno im Westen. Dann nehmen Sie die Straße, die nach Preggio – Umbertide führt, um über den Colle Campana zu fahren. Sobald Sie an der Stirnseite angekommen sind, verlassen Sie die Asphaltstraße, um auf der Schotterstraße nach Pugnanella weiter zu fahren. Von hier beginnt jetzt eine sehr steile und längere Abfahrt, aber auf erst kürzlich wieder hergestelltem und gut verdichtetem Untergrund, wobei Sie durch Wälder mit verschiedenen Eichenarten fahren soweit das Auge reicht. Achten Sie darauf, daß Sie nach kurzem schon den Wildbach Pianetello erreichen werden. Der folgende Abschnitt wird sehr abwechslungsreich, da Sie durch eine Reihe von Furten müssen, fünf sind es, um genau zu sein, durch die Sie aber müssen, d.h. durch das kühle und klare Wasser der Wildbäche, die von den umliegenden Hügeln herunter kommen, um weiterhin durch die Waldstrecke fahren zu können.

Wenn Sie diesen Bereich verlassen haben, überqueren Sie den Wildbach Colorso, dem Sie für eine Weile in der dichten Vegetation folgen. Schließlich erreichen Sie die Straße nach Lisciano Niccone, wo Sie in Richtung Passignano weiterfahren. Fahren Sie hinunter bis Pian di Marte, um dann ohne Unterbrechung nach Trecine hinunter zu fahren auf der schönen und ruhigen Asphaltstraße , begleitet von Wiesen und Laubwäldern. Einmal auf der Passhöhe angekommen, fahren Sie rechts weiter und hinab in Richtung Lago Trasimeno. Nach kurzem fängt ein Schotterweg auf der linken Seite an, wo Sie den Hinweisschildern folgen und zurückgeleitet werden nach Magione, am Friedhof vorbei.

  • Treffpunkt/Ausgangspunkt: Magione (Kreuzung C. Rigone)
  • Voraussichtliche Dauer: 03:00 h
  • Höhenunterschied: 840 m
  • Schwierigkeitsgrad: schwer

Mappa