11. I sette Monti

11. I sette Monti

Die Route beginnt an der Kreuzung, wo es von Magione zum Monte Melino-Monte Sperello geht.

Sie fahren bergauf in Richtung Magione, um dann weiter zu fahren in Richtung des kleinen Dorfes Montecolognola mit seinem schönen Panorama und nehmen die hinab führende Straße nach Monte del Lago, biegen links ab auf einen Feldweg, der durch Olivenhaine und eine beeindruckende Aussicht auf den Sees führt in die Nähe des Restaurants Montalcino. Sie fahren jetzt durch eine besonders schöne Landschaft hinab nach San Savino und insbesondere zu den Oasi Naturalistica della Valle, einem von Legambiente verwalteten Naturzentrums, wo es möglich ist, das Ökosystem des Sees in all seinen Aspekten beobachten zu können. Fahren Sie ein Stück weiter auf einer Asphaltstraße und nehmen Sie dann die Sandstraße auf der rechten Seite, die der Fahrradweg des Trasimenos ist, der nahe am See verläuft. Sie fahren wieder hoch zur Gabelung nach Mugnano, um leicht bergauf in Richtung Monte Buono zu fahren. Nachdem Sie den Asphalt verlassen haben, nehmen Sie die Sandstraße auf der linken Seite, die eine charakteristische Zypressenallee kreuzt und die Sie zur Kirche von Monte Buono leitet und dann zu einer schönen Schotterstraße, die durch einen Wald voller verschiedener Eichenarten und Erdbeerbäumen führt. Dieser Teil der Strecke ist ein wenig herausfordernder auf seinem letzten hinteren , überwiegend felsigen und unzusammen-hängenden Teil. Nach dem Anstieg zum Panoramagipfel, der in Richtung Nordost zum bewaldeten Gipfel des Monte Penna gerichtet ist, und nachdem Sie dort angekommen sind, fahren Sie für ein kurzes Stück bergab, indem Sie nach scharf rechts abbiegen und bis kurz nach dem Wald fahren, dann sofort wieder hinein, um dann abwärts zum Spaß bis zur Schotterstraße Richtung Monte Sperello zu fahren. Sie kommen am Friedhof vorbei und fahren eine schöne und gut fahrbare, von dichter Vegetation umgebene Strecke , trotzdem die Breite des Weges an manchen Stellen ein wenig mehr als auf einen halben Meter Breite begrenzt ist. Achten Sie auf den hohen alten Steineichenwald mit Jahrhunderte alten Bäumen, an dem Sie vorbeikommen, bis Sie Montemelino erreichen, wo die Santuario della Madonna di Lourdes leicht erkennbar ist. Wenn Sie der Straße in den Wald folgen, fahren Sie hinab zur Vallupina, wo Sie auf der Asphaltstraße fahrend in kurzer Zeit wieder zurück in Magione sind .

  • Treffpunkt/Ausgangspunkt: Magione (bivio per Monte Sperello)
  • Voraussichtliche Dauer: 02:30 h
  • Höhenunterschied: 480 m
  • Länge: 31.90 km
  • Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

Mappa