Home » Ausflüge & Touren » Radtouren am Lago Trasimeno » 17. Montepetriolo - Ten. La Torricella

17. Montepetriolo - Ten. La Torricella

17. Montepetriolo - Ten. La Torricella

Ausgangspunkt ist Castiglione della Valle, zugehörig zur Gemeinde Marsciano. Von hier fahren Sie in Richtung Pietrafitta-Tavernelle und biegen links ab und waten durch den Wildbach Nestore, um dann entlang einer guten Schotterstraße durch einen Eichenwald und  üppige Olivenbäume zu fahren. Dann fahren Sie auf der Asphaltstraße weiter bis zur Abzweigung nach Montepetriolo. Sie erreichen das kleine Dorf, wobei sich die Route hinzieht bis zur Chiesa della Madonna delle Grazie (1517), um dann auf einem hinab führenden Natur-Feldweg zu radeln und schließlich anzukommen, wobei es durch unkultivierte und bewaldete Lichtungen und Olivenhaine geht bis zur Straße nach Mugnano, von wo aus Sie wieder bergauf fahren und nach einer Weile in San Martino dei Colli ankommen. Genießen Sie das schöne Panorama bis Sie zur alten Eisenbahnstrecke Ellera-Tavernelle kommen in Höhe des jetzt verfallenen alten Wärterhäuschens, das versteckt ist durch Dornengestrüpp und Unkraut. Biegen Sie rechts ab und folgen dem Weg der alten Bahnstrecke und lassen Sie eine Reihe von Abzweigungen hinter sich, bevor Sie Pilonico Materno und dann Bagnaia erreichen. Von hier führt ein Schotterweg zum Bosco Sereni und dann zur Straße, die zum Eingang der Villa der Tenuta La Torricella führt. Sie befinden sich im Herzen eines der wichtigsten und interessantesten Auwälder der Region. Weiter entlang der Hauptstraße und dann nach einigen Umwegen, erreichen Sie einen befestigten Nutzweg des Ruzzolone, ein altes Bauernspiel, das darin besteht, daß man eine kreisrunde Holzscheibe, die von einem Gürtel umgeben ist, auf eine vorgegebene Bahn wirft (Gewinner ist derjenige, der die Ziellinie mit den wenigsten Würfen erreicht). Am Ende der Ruzzolone-Bahn beginnt der Sereni-Wald und die Abzweigung mit der Gemeindestraße nach Bagnaia. Wenn Sie wieder an Pilonico Materno vorbeikommen, geht es durch fruchtbares Land, das in der Regel mit Mais und Tomaten bepflanzt ist bis Sie die Hauptstraße nach Spina erreichen. Sie überqueren eine Brücke über den Caina und Sie kommen wieder zurück zum Ausgangspunkt.

  • Treffpunkt/Ausgangspunkt: Castiglione della Valle
  • Voraussichtliche Dauer: 01:50 h
  • Höhenunterschied: 400 m
  • Länge: 29.90 km
  • Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

Mappa