Home » Ausflüge & Touren » Radtouren am Lago Trasimeno » 23. Le torri di Cibottola e Gaiche

23. Le torri di Cibottola e Gaiche

23. Le torri di Cibottola e Gaiche

Ausgangsort dieser Rundtour ist direkt gegenüber der Abzweigung nach Collicello, in Höhe einer großen Pappel vor der Brücke, in direkter Nähe zur Abbazia dei Sette Frati, einem antiken Gebäudekomplex, der zwischen dem späten elften und frühen zwölften Jahrhundert von den Benediktiner-Mönchen erbaut wurde. Fahren Sie Richtung Pietrafitta, um nach Cibottola zu kommen unterhalb des siebeneckigen Turms von fast 20 m Höhe, der dazu da war, das Castello zu schützen. Man nimmt an, daß es zwischen dem neunten und dreizehnten Jahrhundert erbaut wurde.

Sie fahren dann hoch zum M.te Vergnano bis Sie die Weiden am Gipfel erreicht haben; der Blick nach Osten ermöglicht Ihnen eine atemberaubende Sicht, in erster Linie auf die Täler des Wildbaches Nestore und auf das Tibertal, in der Ferne auf die Bergketten des umbrisch-markischen Apennin mit der unverwechselbaren Silhouette des Monte Vettore. Fahren Sie auf dem Kamm entlang, wo die angenehmne Abfahrt beginnt, mit Ausnahme des letzten, recht holprigen Teils, in Richtung Vocabolo Sanguineto und Villa Fibbino, bis Sie mit abwechselnden Höhen und Tiefen am Vocabolo Casaglia ankommen. Fahren Sie durch die sogenannten Boschi della Serpolla (Wälder), in der Saison berühmt für deren Fülle an Pilzen und dann auch für die Häuser von Greppeppe. Ziemlich komplex und sehr zerklüftet, dennoch sehr lohnend, sowohl die Landschaft als auch fürs Radfahren, ist jetzt die abwechslungsreiche Strecke, die Sie nach Gaiche bringt, einem kleinen ländlichen Dorf mittelalterlichen Ursprungs mit angrenzendem Turm, dessen ursprüngliche Gebäude aus dem zwölften Jahrhundert stammen. Es ist der Hügel, der das Tal des  des Wildbachs Nestore dominiert mit dem großen künstlichen See der Zentrale von Enel (ital. Stromversorger). Die weitere angenehme Fahrt geht leicht kurvig auf einer Asphaltstraße von hieraus weiter, die zur Zubringerstraße hinab nach Castiglion Fosco und Collebaldo führt. Nun folgen Sie rechts dem Lauf des Wildbachs Rigalto und fahren in Richtung Pietrafitta, so daß Sie schnell wieder zum Ausgangspunkt zurückkehren.

 

  • Treffpunkt/Ausgangspunkt: Pietrafitta (Abbazia dei Sette Frati)
  • Voraussichtliche Dauer: 01:50 h
  • Höhenunterschied: 520 m
  • Länge: 23.20 km
  • Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

Mappa